Menu

Endlich Fahrschule: Informationen zur Führerscheinprüfung

Sobald Mädchen und Jungen in Deutschland 18 werden, nehmen sie sich vor, ihren Führerschein zu machen. Die Dauer der Führerscheinprüfung beträgt in der Regel drei bis vier Monate, und besteht aus zwei Teilen, Theorie- und Praxistest. Je nach Fahrschule belaufen sich die Kosten auf zwischen 1200 und 2000 Euro.

driving-testEs kann bis zu acht Wochen dauern, alle Theorie-Pflichtstunden zu absolvieren, die Zulassung zur Prüfung nochmal bis zu zwei. In der Prüfung werden Sie lediglich abgefragt, was Sie im Unterricht und in Büchern gelernt haben. Man kann auch vorher schon Online Übungsfragebogen ausprobieren, um sich besser vorzubereiten.

Nachdem Sie Erste-Hilfe-Kurs und Sehtest hinter sich haben, und alle nötigen Unterlagen abgegeben wurden, können Sie die Fahrstunden beginnen.

Worauf Fahrschüler in der praktischen Prüfung achten sollten ist, entspannt und ausgeschlafen zu sein. Der Prüfer sitzt im Fahrs
chulwagen mit Ihnen und erklärt die Fahrtrichtungen, ansonsten müssen Sie sich darauf einstellen, selbständig zu zeigen was Sie auf der Fahrschule gelernt haben. Um zusätzlich gut Vorbereitet zu sein, besuchen Sie einen Verkehrs-Übungsplatz.

Worauf Prüfer genau achten ist, dass Spiegel, Lenkrad- und Sitzeinstellung vor der Fahrt überprüft werden. Sie notieren sich ob die richtige Fahrgeschwindigkeit eingehalten wird, rechtzeitig geschaltet wird, wie Sie sich allgemein an die Verkehrsregeln halten, und natürlich ob Sie korrekt Einparken können.

Mittlerweile können Sie den Führerschein auch in einem dreiwöchigen Intensivkurs absolvieren. Dort werden Theorie-Pflichtstunden wie in der Schule gelernt, man ist in der Fahrschule von morgens bis nachmittags, und legt am Ende der Woche die Prüfung ab. Danach absolviert man die Pflichtfahrstunden innerhalb ein bis zwei Woche, und legt die praktische Prüfung ab.

Jährlich fällt ungefähr ein Drittel der Fahrschüler mindestens einmal durch die Prüfung. Hauptgrund für das Durchfallen ist in den meisten Fällen, Mangel an Vorbereitung. Der ACE macht die Fahrschulen und ihre unzureichende Ausbildung verantwortlich. Sie vermuten das mit Absicht Schüler schlechter vorbereitet werden, damit anschließend noch mehr Fahrstunden abgerechnet werden können. Von daher sollten Sie sich informieren und sich für eine Schulen entscheiden, die eine hohe Quote an bestandener Prüfungen hat.